Schrägband

... Handarbeitszubehör zum nähen, sticken etc.



Schrägband wird zum Einfassen von Stoff-Kanten benutzt. Es wird im schrägen Fadenverlauf zugeschnitten und so dehnbar. Damit lässt es sich um Rundungen formen, die ohne Wellenbildung mit der Nähmaschine umnäht werden können.


Neben einfarbigen Schrägbändern werden in den letzten Jahren - orientiert an den beliebten Webbändern - auch verstärkt schön gemusterte Bänder angeboten. Beliebte Designs sind z.B. Vichy-Karos und bunten Designs mit Blümchen, Punkten, Sternen, Ringeln etc.


Möchte man Schrägband kaufen, hat man in zahlreichen Shops eine große Auswahl an Schrägband Meterware.


Alternativ zum Kauf kann man auch recht einfach selber Schrägband herstellen: Dabei werden aus dem ausgewählten Stoff im 45°-Winkel zur Webkante Streifen geschnitten, die die doppelte Breite des fertigen Schrägbands haben. Statt einer Schere sollte man lieber Rollschneider, Patchwork-Lineal und Schneidematte benutzen. Anschließend werden die Streifen zusammengenäht: Dabei werden die Enden der Streifen im 45°-Winkel zugeschnitten, im 90°-Winkel rechts-auf-rechts zusammengenäht und anschließend die Nahtzugaben abgeschnitten. Im letzten Schritt wird der Stoff mit einem Bügeleisen oder einem Schrägbandformer gefaltet.




Alle Angaben ohne Gewähr.

Nähbücher sowie Nähideen & Stickideen wie z.B. Handtücher | Handytasche | Lätzchen | MP3-Player-Tasche | Mutterpasshülle


Tipp: Selbstgemachtes verkaufen







Sticken - Meine Ideen auf Stoff: Stoffe kreativ verzieren mit der Stickmaschine*